Home
Geschäftsführer
Konstrukteur

 

                                      Entwicklung von 2D zu 3D

 

 

Anhand  aktueller Studien schätzt Cambashi, dass etwa die Hälfte der Ingenieure in der Entwicklung für Maschinenbau und Elektro-Mechanik heute 3D-Systeme einsetzen, inklusive Volumenmodellierern, während die andere Hälfte noch 2D-Systeme nutzt. Nachdem die 3D-Technologie heute sehr gut entwickelt ist und die Vorteile ihrer Nutzung von einer großen Bandbreite von Entwicklungsfirmen erkannt wurde, hat uns dieses Ergebnis überrascht. Andere Ergebnisse unterstützen allerdings die Schlussfolgerung, dass 3D-CAD noch nicht so weit verbreitet ist, wie wir angenommen hatten. Aus Berichten von Gartner und Credit Suisse First Boston geht hervor, dass in den nächsten Jahren über 400.000 Anwender den Schritt zu 3D gehen wollen.

Warum dauert es so lang? Was sind die Gründe für Entwicklungsfirmen, diese Technologie, die sich als wichtig für die Produktivität in der Entwicklung erwiesen hat, nicht einzusetzen ? Wird der Umstieg als zu schwierig betrachtet, zu teuer oder zu riskant? Und wenn dies der Fall ist, basiert diese Zurückhaltung auf unzureichenden Informationen über die heute verfügbare 3D-Technologie?

Cambashi hat diese Fragen analysiert und die Erfahrungen einiger Firmen eingeholt, die den Umstieg von 2D zu 3D gemacht haben. Wir haben auch die Technologie aktueller „hybrider" 2D/3D Mainstream CAD-Systeme untersucht um herauszufinden, wie solche Systeme im Vergleich zu den Systemen, die vor ein paar Jahren verfügbar waren, einen einfachen Umstieg von 2D zu 3D unterstützen.

Dieses Papier zeigt unsere Ergebnisse aus Sicht eines Entwicklungsingenieurs, der zur Zeit ein 2D CAD-System benutzt und wissen möchte, ob 3D CAD seine Arbeit erleichtern kann.

 

 

Unsere zwei Papiere beziehen sich auf die Sicht der        

Geschäftsleitung

Konstruktion

 

 

 

Home ] Geschäftsführer ] Konstrukteur ]